Advent und Weihnachten

Advent

Advent bedeutet Ankunft

Wir erwarten die Ankunft eines kleines Kindes – die Ankunft Gottes als Mensch in unserer Welt. Wir erwarten Weihnachten. Kinder freuen sich auf das große Fest! Die Erwachsenen sind häufig eher gehetzt, denn zum „normalen“ Alltag kommen noch Plätzchen backen, Geschenke ausdenken und diverse Weihnachtsfeiern dazu. Wie soll man da zur Ruhe kommen? Die Johanniskirche steht Ihnen offen – auch außerhalb der Gottesdienste – schauen Sie herein und halten Sie inne. 

 Der Adventskranz begleitet uns durch die Adventszeit. Er ist eine Idee von Johann Hinrich Wichern, dem Gründer des Rauhen Hauses in Hamburg. Im Rauhen Haus fanden Straßen- und Waisenkinder Zuflucht, Anerkennung und Vertrauen. Um das Warten auf das weihnachtliche Fest zu verkürzen steckte er 24 Kerzen auf ein Wagenrad. Die Sonntage bis Weihnachten symbolisierten vier größere Kerzen. 


Weihnachten

Dann ist Heilig Abend plötzlich da. „Ein Stern leuchtet in der Nacht. – Ein Kind ist geboren“. Die Weihnachtsbotschaft ist eine Botschaft der Hoffnung. Gott ist als Kind zu uns in die Welt gekommen - in einer Zeit der Dunkelheit weist der Weg in das Licht.

 

Wir feiern Weihnachten ganz unterschiedlich. In der Familie – wir freuen uns alle beisammen zu haben. Unter Freunden – die uns wichtigen Menschen sind dabei. Bei der Tafel – wir feiern mit Menschen am Rande der Gesellschaft. Die Botschaft bleibt die gleiche – Gott ist in einem Kind Mensch geworden um uns nah zu sein. 

Gottesdienste

14.30 Uhr

 

Familienchristvesper mit Krippenspiel des Kinderchores 2
15.45 Uhr Christvesper
17 Uhr Christvesper
18.15 Uhr Christvesper

22.30 Uhr

 

Christmette mit Feier des Heiligen Abendmahls 

Leider können wir am Heiligen Abend nicht allen Besuchern den Einlass zum 17:00 Uhr Gottesdienst ermöglichen. Bitte überlegen Sie, ob die Gottesdienste um 16:45 Uhr oder um 18:00 Uhr auch in Ihren familiären Festablauf passen würden.